Seite: >

Mittwoch, 06.10.2010

Veröffentlicht von Dirk (admin) am Dec 27 2010
Reiseberichte Evia 2010 >>

Heute gegen 10.00 Uhr aufgestanden. Frühstück (Kaffee und Ziggi). Dann hängen wir unsere Solarduschen in die Sonne und warten bis sie warm werden. Von unserem gemütlichen Plätzchen aus beobachten wir ein Ehepaar mittleren Alters beim „Heilbaden“.

Hierzu möchte ich das „Heilbaden“ erklären. Vati schwimmt fünf Minuten im Meer, geht wieder raus,spielt mit Hund oder telefoniert mit Handy.Mutti ist mindestens eine halbe Stunde im Wasser. Sie schluckt soviel Meerwasser, man möge mir die nachfolgenden Worte verzeihen, bis sie buchstäblich „reiert und kotzt“.Anfangs dachten wir, es liegt am Wellengang und sie kämpft mit dem Leben. Aber am zweiten Tag wiederholt sich diese Prozedur.Also gewollt.Dann steigt auch sie aus dem Wasser winkt uns freundlich zu und beide fahren davon. Macht sie wohl jeden Tag, auch nicht schlecht...

 

Dann kam es wie es kommen musste, einmal ohne Flipflops gelaufen, schon latsche ich doch glatt in eine echt griechische Biene. Dank der netten Krankenschwester Katia und Fenistiltropfen habe ich keine längeren Beschwerden. Gegen Mittag sind die Duschen warm und wir genießen die Duschen, wir lassen uns einfach von Wind und Sonne trocknen, völlig ungestört. :o)

Um 14.00 Uhr entscheiden wir doch noch nach Agios Apostoli zu fahren. Ein bisschen Umtrieb,Tavernen und Feiern für den letzten Abend auf Evia...Am Hafen finden wir einen Brunnen und tanken nochmals Wasser. Nach Erkundung von Apostoli finden wir links vom Hafen einen schönen Stellplatz direkt am Meer. Es fängt an zu regnen. Aber wir wollen ja heut nicht grillen, wir wollen ja essen gehen, also nicht so wild.

 

Am Abend kehren wir bei Konstantinos in der Taverne ein. Hier muss ich erwähnen, dass Konstantinos kein Wort englisch spricht. Als wir bestellen wollen, gibt er uns zu verstehen, dass wir einfach mit in seine Küche kommen sollen. Wir verständigen uns mit „Händen und Füßen“. 

 

 

 

 

Er zeigt uns was seine Küche zu bieten hat,wir dürfen uns etwas aus seinem gut sortierten Kühlschrank aussuchen, total genial. Wir bestellen Salat, Feta und Kalamares mit Patate. Es schmeckt hervorragend!

Während des Essens fotografiert Katia ein älteres einheimisches Ehepaar, das am Tisch gegenüber sitzt.

Der Mann fragt auf deutsch „WARUM“,seiner Frau ist es nicht so angenehm,fotografiert zu werden... Katia sagt, weil es so schön ist. Von ihm bekommen wir dann noch ein Bier und eine Melonenplatte spendiert.

 
 

Nach dem Essen wollen wir zum Abschluss noch einen Ouzo trinken.Ich gehe zu Konstantinos in die Küche und möchte zwei Gläschen bestellen. Konstantinos geht zu einem Karton und holt eine ganze Flasche raus, und gibt mir zwei große Gläser mit. Ein Geschenk des Hauses...wir sind sprachlos...Später spendiert Konstantinos noch ein Bier und heiße Maroni. Er will uns gar nicht mehr gehen lassen,aber wir haben morgen noch ein gutes Stück Reise vor uns, also machen mit ihm aus, dass wir morgen Früh zum Kaffee kommen.Ziemlich angedudelt geht es dann zurück zum „Chilli“.

                       


Konstantinos und Katia

 

 

Konstantinos und Ich


Zuletzt geändert am: May 14 2011 um 2:39 PM

Zurück