Seite: >

 

Peloponnes 2014

 

 

Aufgrund der kurzen Reisezeit 6.-21. Juni konnten wir nur den westlichen Finger bereisen. Wir hoffen trotzdem ein paar nützliche und interessante Tipps geben zun können!!!

 

 

Freitag, 06.06.2014

 

Abfahrt nach Ancona gg. 18.30, Ankunft 07.06.2014 gg. 06.00 Uhr.

Überfahrt nach Patras, Ankunft 08.06.2014 gg. 15.00 Uhr Ortszzeit.

 

 

Wie 2010 Regen in Patras...dies ändert sich allerdings auf der Fahrt zum ersten Ziel, dem CP Melissa in Kastro Kyllini. Zweckmäßiger CP mit relativ kleinen Stellplätzen zwischen Oleander und Maulbeerbäumen. SB Restaurant und relativ gut sortierter Mini-Markt, schöner Strand, warmes Meer, was will man mehr fürs Erste..!

 

 

 

Dienstag, 10.06.2014

 

Weiterfahrt nach nach Kakovatos, hier lt. Reiseführer am Strand stehen zwischen Taverenen, stellt sich allerdings als Wendeplatte zwischen Tavernen mitten im Ort raus, nicht geeignet fürs Freecampen..!

Also nächstes Ziel Elaia, aber keine schöne Örtlichkeit neben Beton-Sportplatz, ausserdem schon eingenommen durch fahrendes Volk.

Dann zurück nach Giannitsochori,Ortseingang von Tholo kommend rechts runter an den Paralia. Volltreffer!! 1 Taverne(Ammos, sehr netter Wirt) und eine Strandbar Tropical, sehr nette Belegschaft)zwischen Bananenpalmen, unendlicher Sandstrand, keine Menschenseele, hier bleiben wir!!! Abendessen in der Taverne, der Wirt zählt auf, was es gibt, ..sehr lecker Essen!

 

   

 

 

 

 

 

Mittwoch, 11.06.2014

 

Ausschlafen, Tag am Strand, Meer, Sonne,leichtes Gewitter, welches wir in der Strandbar bei einem Bierchen erleben, sorgt für ein wenig Abkühlung...kein Fehler! Abends holen wir den Wein zum Essen beim Tavernenwirt, mitgebrachte PET-Flasche (1,5 l) wird für 4 Euro aufgefüllt.

 

 

 

Donnerstag, 12.06.2014

 

Mittags Aufbruch ins 90 Km entfernte Finikounda auf den CP Anemomilos...Hier wird die Landschaft noch einiges reizvoller. Die Fahrt geht grösstenteils am Meer entlang, durch Oliven- und Wassermelonenplantagen, vorbei an lebendigen Fischerörtchen. Wunderschön.

Der CP ist relativ ausgebucht, wir finden noch ein Plätzchen auf den oberen Terrassen (eh ruhiger als am Strand) unter Oliven-und Maulbeerbäumen( besser nicht unter Maulbeerbäume stehen, die Früchte kleben penetrant auf dem Auto!) Schöner Strand, unweit eine Taverne/Bar/Surfschule, ganz lebendig, hier bleiben wir 3 Nächte. Der Minimarkt sorgt fürs Nötigste, regionale Produkte.

 

 

 

Über den Berg mit der Kapelle führt ein kleiner Fußweg direkt in den schönen, lebendigen Ortskern von Finikounda, tolle Taverne Elena, rechts oben über dem Hafen gelegen, toller Ausblick, lecker Essen, Fischplatte 13 Euro, Chorta (griech.Wildgemüse, sehr zu empfehlen!) 4 Euro....noch ein Frappe nach dem Essen unten in einer Bar am Strand und der Abend ist perfekt!

 

 

Sonntag, 15.06.2014

 

Weiterfahrt nach Koroni.

Sehr nette Besitzer, wunderschöner uriger CP mit reizvoller "Poolanlage", was bedeutet, lauschiger Garten mit kleinem Pool, Liegestühlen, Bar, Minimarkt und Taverne..alles in einem und sehr sehr zum Wohlfühlen.Die sehr sauberen Sanitäranlagen sind in urigen, typisch griechischen, kleinen Gebäuden untergebracht. Über eine Treppe durch ein Wäldchen kommt man direkt an den Strand. Sehr flach gehts ins Meer( gut für kleine Kinder!), das Wasser ist glasklar und eine Strandbar mit gutem Flair ist direkt am Ende der Treppe...

 

Impressionen vom CP

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aussicht vom CP im Hintergrund Kastro Koroni

 

Koroni ist ein typisch griechisches Örtchen, nicht touristisch überlaufen, genau das, was man sucht!

 

    

 

 

 

 

Empfehlenswert ist hier der Besuch des Kastros oberhalb des Ortes...Hier muss man auf Abenteuertour gehen, absolutes Muss !

 

 

Alles im Kastro zu entdecken....

 

 

          

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mittwoch, 18.06.2014

 

Schwermütig verabschieden wir uns von Koroni, aber der Zeitplan verlangt`s..

Wir steuern Kazarma an, hier besichtigen wir die in den Bergen gelegenen Wasserfälle. Bis zum Parkpalatz ist es ein abenteuerlicher Weg über eine Staubpiste, durch kleine Orte, die fast zu eng für eine so grosses Womo erscheinen, aber alles klappt ganz gut.

Die Wanderung zu den Wasserfällen führt durch eine schöne Schlucht, überwuchert von blühendem Oleander...

Überall Gumpen, in denen man baden kann, blaues, klares, kaltes Wasser, seht selbst!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eigentlich hatten wir vor, hier irgendwo in den Bergen wild zu übernachten, aber es ist erst früher Nachmittag, so beschließen wir, doch heute noch die antike Stadt Messene zu besuchen.(Tipp vom CP Wirt in Finikounda  ,besser erhalten als Olympia...!)

 

 

.....On the road....

  

 

 

Es erwartet uns eine eindrucksvolle Ausgrabungsstätte, die wir nach ca. 2 Std. erreichen. Ein riesiges Gelände unter flirrender Hitze, ein beeindruckendes Theater, Wohnstätten, Gräber, Mosaike ..und das beste..ein Sportstadion von Dimensionen, die wir uns nicht erhofft hatten...am Kopfende des Stadions ein Mausoleum, wunderschön prachtvoll, dahinter der Blick in die Berge und Ebene, voller Olivenbäume, bis zum Meer...Hammer!!!! (Eintrittspreis 4 Euro p.P., Kinder frei) Das hat sich sehr gelohnt!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gut in der Zeit, treten wir die Rückfahrt in Richtung Giannitsochori an, hier wollen wir noch eine Nacht wild stehen, bevor wir die letzte Nacht auf dem "Einstiegs-CP" Melissa nochmal unseren Kühlschrank mit Strom auf Hochtouren bringen werden.

In Giannitsochori werden wir herzlich vom Tavernenwirt im Ammos mit extragroßen Portionen empfangen ... ein Ouzo zum Abschied..hier könnten wir bleiben... Noch ein Abstecher in die Strandbar, hier werden wir auch sehr herzlich empfangen sitzen mit dem sehr netten Wirt, seinem Bruder und Freunden noch ein Weilchen bei Ouzo und Fussball-WM zusammen...

 

Donnerstag, 19.06.2014

Leider ist heute Rückreise zum letzten Zwischenstopp angesagt.

Wir starten mittags in Richtung Kyllini, verbringen hier den Abend bei sehr stürmisch,wildem Meer und Selbstgekochtem ...lassen den Urlaub ausklingen, bevor wir die stressige Rückreise antreten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SCHÖN WARS!!!...aber zu kurz!!!